Statistik

Die Zahl der Logiernächte in der Tourismusregion Zürich erreichte mit 6.53 Millionen Übernachtungen einen neuen Rekordstand. Sie konnten im letzten Jahr um 3.9 Prozent gesteigert werden.

Besonders erfreulich ist, dass vier relevante Märkte, Schweiz, Nordamerika, Deutschland und China teils sehr stark gewachsen sind. Das Corona-Virus wird das Wachstum allerdings bremsen. Mit 6.53 Millionen Übernachtungen zählte die Tourismusregion Zürich im Jahr 2019 so viele Gäste wie noch nie. Die Tourismusregion reicht von Baden und Winterthur über die Stadt Zürich und die Flughafenregion bis nach Rapperswil und den Kanton Zug. Sie bleibt die mit Abstand grösste Tourismusdestination der Schweiz. Die Logiernächte wuchsen im Jahr 2019 um 3.9 Prozent. Nicht nur die Tourismusregion, auch die Stadt Zürich (+5.2%) legte zu. Nach wie vor sind Städtereisen sehr beliebt. Die Subregion Zürich mit der Stadt, den Flughafengemeinden, dem Limmattal und dem Knonaueramt verzeichnete von Januar bis Dezember 2019 total 5.24 Millionen Übernachtungen (+5.4%).

Die Subregion Zürich, für die Zürich Tourismus direkt verantwortlich ist, ist bei den Schweizerinnen und Schweizern weiterhin sehr beliebt. Bei diesen Gästen ist ein sattes Wachstum von 20.2 Prozent zu verzeichnen und mit 1.54 Millionen Übernachtungen halten sie sich weiterhin unangefochten an der Spitze. Auch die drei grossen ausländischen Märkte Nordamerika (+6.4%), Deutschland (+2.7%) und China (+17.2%) haben hohe Zuwachsraten. Ebenfalls positiv haben sich die Übernachtungen von Gästen aus den Märkten Frankreich (+5.5%) und Russland (+1.9%) entwickelt. Aus den Märkten gibt es allerdings nicht nur erfreuliches zu berichten: Minuszahlen schreiben UK (-3.2%), Italien (-7.9%), Spanien (-9.3%), Österreich (-3.2%) sowie die Golfstaaten (-11.3%).

Dashboard Logiernächte