Statistik

Einmal mehr konnte die Anzahl Gäste gesteigert und damit die Rekordmarke überschritten werden. Sowohl die Tourismusregion als auch die Stadt Zürich legten zu. Besonders erfreulich entwickeln sich die Besucherzahlen aus den asiatischen Märkten.

Die Logiernächte in der Tourismusregion Zürich konnten im Jahr 2017 um 6 Prozent auf 5'962'120 Übernachtungen gesteigert werden. Die Gäste aus Asien und Nordamerika verzeichnen dabei ein besonders hohes Wachstum. Zürich befindet sich im Wandel von der Business- zur Leisure-Reisedestination.

Im Vergleich zum Vorjahr verzeichnete die Tourismusregion Zürich, die sich von Baden und Winterthur über die Stadt Zürich und die Flughafenregion bis nach Rapperswil und den Kanton Zug erstreckt, ein Plus von 340’107 Übernachtungen (+6%). Wiederum konnte die Anzahl Gäste und somit die Rekordmarke gesteigert werden. Nicht nur die Tourismusregion, auch die Stadt Zürich legte zu (+8%). Der Städteboom ist nach wie vor zu spüren. Mit weit über drei Millionen Übernachtungen ist Zürich schweizweit die Stadt mit den meisten Gästen aus dem In- und Ausland.

Die Subregion Zürich mit der Stadt, den Flughafengemeinden, dem Limmattal und dem Knonaueramt verzeichnete von Januar bis Dezember 2017 total 4.67 Mio. Übernachtungen (+6.6%). Beim Blick auf die ausländischen Märkte ist augenfällig, dass sich die asiatischen Märkte besonders stark entwickeln: Die Anzahl Übernachtungen von Gästen aus China stehen nun bei 210’423 (+16.5%), jene aus Indien bei 211’983 (+30.8%) und jene aus den südostasiatischen Staaten bei 201’748 (+13.3%). Während die Zahlen bei den europäischen Ländern durchwachsen sind (Italien +1.1%, Frankreich -6.9%, Spanien +12.8%, Deutschland +0.9%, UK -5.3%), löst Nordamerika (569’957 Besucher) zum ersten Mal Deutschland (502’915 Besucher) als grössten ausländischen Markt ab. Die grösste Gästegruppe bilden die Binnenlandreisenden aus der Schweiz mit weit über einer Million Hotelübernachtungen (+6.8%).

Weiterführende Informationen unter: Logiernächte-Dashboard