Qualität und Nachhaltigkeit

Organisation

Der bereichsübergreifende Nachhaltigkeitszirkel etabliert sich. Im Jahr 2017 setzte er vielseitige Massnahmen um. Bereits im Januar startete das interne Engagement mit einer Bewegungswoche, um die Gesundheit der Mitarbeitenden zu fördern. Unterstützend dabei wirkten die jede Woche frisch gelieferten Bio-Früchte von Öpfelchasper. Sportlich aktiv zeigte sich das Team auch im Mai bei der jährlichen Teilnahme an der Aktion «Bike to Work». Insgesamt strampelte das Team von Zürich Tourismus während einem Monat rund 825 Kilometer mit dem Fahrrad.

Aufgrund der positiven Rückmeldungen im Vorjahr lud Zürich Tourismus im Juli und im Dezember erneut Flüchtlinge auf eine Stadtführung ein. Ziel der Führung ist es, geflüchtete Personen in Zürich willkommen zu heissen, sie mit Traditionen unserer Stadt vertraut zu machen und sie in lokale Geheimtipps einzuweihen. 

«Welche Kriterien beeinflussen die Zufriedenheit von Mitarbeitenden?», «Welche dieser Faktoren kann ein Arbeitgeber steuern?», «Welcher Einfluss hat die Generation Y auf die heutige Arbeitswelt?» Über diesen Fragen brütete der Nachhaltigkeitszirkel in einem eintägigen Workshop im August und erhielt dabei erstaunliche Erkenntnisse aus Forschung und Praxis. 

Bereits zum zweiten Mal lud Zürich Tourismus alle Mitarbeitenden im Spätherbst ins Lunchkino ein. Dieses Jahr veranlasste der Film «The True Cost» dazu, den eigenen Kleiderkonsum zu überdenken. Der Event bot auch lokalen Fair-Fashion-Akteuren wie rrrevolve oder Get Changed! eine Plattform, um ihr Engagement bekannt zu machen und konkrete Handlungsansätze aufzuzeigen. 

Um über die Organisationsgrenzen hinaus Reisende, Partner, Medienschaffende und Leistungsträger für das Thema Nachhaltigkeit zu begeistern, wurden 2017 sämtliche Kommunikationsplattformen überarbeitet. So sind nun beispielsweise alle touristischen Ausflugsangebote, die klimaneutral erlebt werden können, auf der Website mit einem grünen Blatt gekennzeichnet.

Nachhaltigkeitspioniere aus Zürich schafften es dieses Jahr auch in unsere Videoproduktionen: Der ETH-Klimaforscher Reto Knutti oder Christian Bärtsch von Essento zeigen auf, dass die Reformation in Zürich weitergeht und Querdenker zum Stadtbild dazugehören. 

Alle durch Flugreisen, Hotelübernachtungen, Events, Energie- und Papierverbrauch verursachten Emissionen wurden auch 2017 vollumfänglich via die Stiftung myclimate kompensiert. Mit diesem Beitrag wird ein Klimaschutzprojekt in Madagaskar unterstützt.

Destination

Das Herantasten an die neue Vision «Smart ZHR» bedeutete 2017 auf Destinationsebene: ausprobieren, von Vorbildern lernen und das Netzwerk vergrössern. Eine globale Perspektive auf nachhaltigen Tourismus bot beispielswiese die Zusammenarbeit mit der World Tourism Organization (UNWTO) im Rahmen des «International Year of Sustainable Tourism», welches Zürich Tourismus als «Friend of the Year» unterstützte. Auf lokaler Ebene lud Zürich Tourismus im März alle Leistungsträger zum Hotelfokus mit dem Titel «Nachhaltigkeit Reloaded!?» ein, wo spannende Nachhaltigkeitsprojekte wie Wave, E-Grand-Tour oder Green Marathon präsentiert wurden. Mitte Mai visualisierten Studierende der Zürcher Hochschule der Künste (ZHdK) ihre Version eines «Smart Zürichs» im Rahmen eines «Mad Think Tank». Im selben Monat wurde Zürich Tourismus eingeladen, das Nachhaltigkeitskonzept am Schulungsseminar für Partner des Prager Kongressbüros vorzustellen.

Die zweite Ausgabe von FOOD ZURICH im September setzte sowohl mit den neuen strategischen Schwerpunkten Schweiz, Innovation, Nachwuchs und Nachhaltigkeit als auch mit dem Stadtgericht «Vörigs» ein deutliches Zeichen. Das Engagement von FOOD ZURICH wurde mit der Nomination für den «Global Destination Sustainability Innovation Award 2017» unterstrichen.

Einige lokale Leistungsträger fielen 2017 durch ihr Engagement in Sachen Nachhaltigkeit besonders auf: AccorHotels mit wertvollen Projekten von Seifenrecycling über Food Waste bis urbane Gärten, die Radisson Hotel Group, welche während der diesjährigen IMEX für ihre Nachhaltigkeitsinitiative «Blu Planet» mit dem «IMEX-GMIC (Green Meeting Industry Council) Innovation in Sustainability Award 2017» ausgezeichnet wurde, die Fred Tschanz Gruppe, die unter anderem einen internen Nachhaltigkeitsfonds für die Schulung und Sensibilisierung der Mitarbeitenden ins Leben gerufen hat, oder das Park Hyatt Zürich, wo Küchenchef Frank Widmer als Nachhaltigkeitsbotschafter immer wieder spannende kulinarische Experimente auf erstklassigem Niveau wagt.

Als Pilotprojekt unterstützte der Zürich Excellence Club (ZEC) von Zürich Tourismus in Zusammenarbeit mit Taxi 444 eine Destinationsschulung im Rahmen der Taxiausbildung von Lenkerinnen und Lenkern aller Flughafentaxis. Damit leistet Zürich Tourismus einen Beitrag zur Qualitätssicherung in der Destination.

Während dem ganzen Jahr wurden diverse Netzwerkplattformen besucht. So nahm Zürich Tourismus unter anderem am Gründungsevent der Klimaplattform der Wirtschaft Zürich als auch an Veranstaltungen zum Thema «Nachhaltiger Tourismus» von Green Buzz oder Swisscontact teil.

Mehr zur Qualität und Nachhaltigkeit