Märkte


Fokus auf digitale Marktbearbeitung

Wer den Kontakt in schwierigen Zeiten pflegt, dem fühlt man sich auch in guten Zeiten verbunden. Ganz in diesem Sinne hat das Märkte-Team die Bearbeitung der 18 internationalen Märkte trotz Reisebeschränkungen aufrechterhalten und auf digitale Kanäle umgestellt. Bei Webinars und virtuellen Messen konnten über 1800 Gespräche mit den wichtigsten Reisemittlern geführt werden. Zum ersten Mal führte Zürich Tourismus virtuelle Redaktionsbesuche durch und begrüsste Medien und Reisefachleute mit Videobotschaften und Livestreams aus Zürich.

Nahmärkte rücken ins Zentrum

Um den Binnentourismus so gut als möglich anzukurbeln, wurden kurzfristig Mittel umverteilt und in den Heimmarkt investiert. Die «Zürich Re-Opening»- und «Züvenirs»-Kampagnen waren ganz auf inländische Gäste ausgerichtet. Auch in den umliegenden Ländern wurden über die Sommermonate wieder Aktivitäten möglich und Zürich Tourismus sah temporär eine leichte Verbesserung der Zahlen aus Deutschland, Italien und Frankreich. Dank gezielter PR-Arbeit erwirkte Zürich Tourismus selbst in diesem ausserordentlichen Jahr 55 Beiträge in internationalen Medien wie Sat.1, Frankfurter Allgemeine, National Geographic, The Independent oder Il Giornale.

Zurück zur Übersicht