Kurzbericht 2019

Zürich Tourismus weist im Geschäftsjahr 2019 einen Überschuss aus. Auch weitere Zahlen sind erfreulich.

Zürich Tourismus weist im Geschäftsjahr 2019 einen Überschuss von CHF 29’610 aus. Das Eigenkapital liegt per 31. Dezember 2019 bei CHF 3.81 Mio., bei einer Bilanzsumme von knapp CHF 6.9 Mio. Der Nettoerlös aus Lieferungen und Leistungen beträgt CHF 22.69 Mio. Der Marketingaufwand summiert sich total auf CHF 14.85 Mio. Er bestätigt mit einem Anteil von 65.7 Prozent der Gesamtleistung zweckmässig die Ausrichtung des Mitteleinsatzes. Der kommerzielle Umsatz liegt bei über CHF 5.4 Mio.

Die Subregion Zürich mit der Stadt, den Flughafengemeinden, dem Limmattal und dem Knonaueramt verzeichnete von Januar bis Dezember 2019 total 5.24 Millionen Übernachtungen (+5.4%).

Zürich Tourismus konnte im Jahr 2019 viele grosse Projekte realisieren. Im Januar fand zum zweiten Mal die Aktion «Erläb dis Züri» statt. Die Einwohnerinnen und Einwohner von Zürich waren an zwei Wochenenden eingeladen, in Zürcher Hotels zu übernachten – zu atemberaubenden Preisen. Mit der überaus erfolgreichen Aktion bedankten sich die Hotelièren und Hoteliers sowie Zürich Tourismus bei der lokalen Bevölkerung für ihre Gastfreundschaft gegenüber den Millionen Gästen aus aller Welt, die jährlich die Stadt und die Region Zürich besuchen und von ihrer besten Seite kennenlernen dürfen.

Im April wurden die Büros an die Gessnerallee verlegt und somit können nun alle Bereiche etagenmässig auf derselben Flughöhe arbeiten. Ein Marketing-Schwerpunkt ist seit letztem Jahr Kunst und Kultur. Im Hinblick auf die Erweiterung des Kunsthauses baut Zürich Tourismus das Narrativ einer Kulturmetropole touristisch auf. Zürich kann hier punkten: Es gibt eine unglaubliche Breite und Qualität an Kulturangeboten – das gilt es aufzuzeigen und bekannt zu machen. Im Rahmen des Projektes «Zürich meets your City» konnten städtische Vertreterinnen und Vertreter aus den Sparten Politik, Kunst und Studien sowie Zürich Tourismus mit den südkoreanischen Protagonisten aus Seoul auf Tuchfühlung gehen.

Zurück zur Übersicht