Kurzbericht 2017

Das Geschäftsjahr 2017 schliesst Zürich Tourismus mit einem Gewinn von CHF 76'933 ab. Der Nettoerlös aus den Leistungen und den Lieferungen ergibt ein Total von CHF 20.86 Mio. Sie stehen einem operativen Aufwand von CHF 20.81 Mio. gegenüber. Aus den City-Tax-Beiträgen resultieren CHF 10.55 Mio. Der kommerzielle Umsatz, der vorwiegend in der Tourist Information erzielt wird, beträgt CHF 5.7 Mio. Auf der anderen Seite beträgt der kommerzielle Aufwand CHF 4.4 Mio. Zieht man vom kommerziellen Umsatz den kommerziellen Aufwand ab, ergibt sich daraus ein Nettoerlös von CHF 1.32 Mio. Die Hauptaufgabe von Zürich Tourismus ist die weltweite Vermarktung der Tourismusregion. Der Marketingaufwand betrug im vergangenen Jahr CHF 13.4 Mio. Das entspricht 64.6 Prozent des operativen Aufwandes. Der Marketingaufwand besteht aus den Kosten für das Personal (CHF 5.2 Mio.) sowie den direkten Marketingaktivitäten (CHF 8.24 Mio.) wie etwa Werbekampagnen oder Inserateschaltungen in in- und ausländischen Medien. 

Die Tourismusregion Zürich setzt sich aus den Subregionen Baden, Winterthur, Zug, Zürichsee und Zürich zusammen. Die Gesamtregion verzeichnete im letzten Jahr 5.96 Mio. Übernachtungen. Damit wurde ein weiteres Mal ein neuer Rekordwert erreicht. Die Stadt Zürich weist 3.2 Mio., die Flughafenregion 1.3 Mio. Logiernächte aus. Auch für die Schweiz sieht es gesamthaft gut aus. Die Tourismuszahlen stiegen um 5.2 Prozent. Die Tourismusregion Zürich legte im Vergleich zum Jahr 2016 um 6 Prozent zu.

Die Subregion, die sich aus der Stadt Zürich, den Flughafengemeinden, dem Limmattal und dem Knonaueramt zusammensetzt, verzeichnete total 4‘672’745 Übernachtungen. Gegenüber dem Vorjahr ist das eine Zunahme von 6.6 Prozent. Beim Blick auf die ausländischen Märkte ist augenfällig, dass sich die asiatischen Märkte besonders stark entwickeln: Die Anzahl Übernachtungen von Gästen aus China stehen nun bei 210’423 (+16.5%), jene aus Indien bei 211’983 (+30.8%) und jene aus den südostasiatischen Staaten bei 201’748 (+13.3%). Während die Zahlen bei den europäischen Ländern (Italien +1.1%, Frankreich -6.9%, Spanien +12.8%, Deutschland +0.9%, UK -5.3%) durchwachsen sind, löst Nordamerika (569’957 Besucher) zum ersten Mal Deutschland (502’915 Besucher) als grösster ausländischer Markt ab. Die grösste Gästegruppe bilden die Binnenlandreisenden aus der Schweiz mit weit über einer Million Hotelübernachtungen (+6.8%).

Zürich Tourismus konnte im Jahr 2017 viele grosse Projekte realisieren. So erhielt der Destinationsvermarkter ein neues Erscheinungsbild. Es ist frisch, modern und gleichzeitig eine Referenz an die Pioniere der Zürcher Grafik. Der zeitgemässe grafische Auftritt unterstreicht die Positionierung von Zürich als innovative und vielseitige Destination. Das Festival FOOD ZURICH wurde bereits zum zweiten Mal ausgetragen und gewann bei den Milestone-Awards, der wichtigsten Auszeichnung der hiesigen Tourismusbranche, den zweiten Preis. Erneut herrschte der kulinarische Ausnahmezustand, elf Tage standen im Zeichen des Genusses – aber auch im Zeichen der Nachhaltigkeit. Das Motto fürs Stadtgericht lautete «Vörigs» und bezog sich auf die Weiterverarbeitung von Resten und Produkten, die üblicherweise entsorgt werden. Im Rahmen des Projektes «Zürich meets your City» konnten Vertreterinnen und Vertreter der Stadt Zürich aus den Sparten Politik, Künste und Studien sowie Zürich Tourismus mit den chinesischen Protagonisten aus Hongkong auf Tuchfühlung gehen. Und nicht zuletzt: Mit der Aufschaltung der Website kinderregion.ch realisierte Zürich Tourismus ein gemeinsames Projekt der Tourismusregionen Zürich, Baden, Winterthur und Zug. Die Website bündelt Ausflugtipps und Informationen zu den einzelnen Regionen und bietet Inspiration für den nächsten Ausflug direkt vor der Haustüre.