Convention Bureau

Entscheidend bei der Destinationswahl sind für Kongressplanerinnen und -planer die Möglichkeiten für Wissenstransfer und Austausch. Seit 2017 richtet sich das Kongressbüro nach der Clusterstrategie von Stadt und Kanton und passt seine Argumentation entsprechend an.

Seit 2017 Clusterstrategie im Kongressbüro

«Besonders das exzellente Umfeld, bestehend aus Unternehmen, Forschung und Innovation, machen die Durchführung internationaler Kongresse und Events in Zürich so attraktiv!» Oder: «Zürich hat die lebendigste und grösste Start-up-Szene der Schweiz und steht für ausserordentliche Innovationen und Forschungsprojekte. Wissen und Kompetenz ziehen internationale Kongressteilnehmerinnen und -teilnehmer an.»

So oder ähnlich verläuft heute die Argumentation für die Akteure des Kongressbüros bei der Vorstellung ihrer Destination. Waren in der Vergangenheit Infrastruktur, Hotelkapazitäten oder begleitende Programme im Fokus der Präsentation, reichen diese Argumente heute nicht mehr aus, um eine Destination zu differenzieren. Auch die Meeting- und Kongressplanerinnen und -planer sind dadurch immer weniger zu überzeugen. Gefragt und entscheidend sind Wissenstransfer und Austauschmöglichkeiten mit Expertinnen und Experten vor Ort. Die notwendige Infrastruktur, topmoderne Hotels und einfache Erreichbarkeit werden hingegen vorausgesetzt. Erfreulicherweise muss sich Zürich diesbezüglich nicht verstecken.

Seit 2017 richtet das Kongressbüro von Zürich Tourismus die aktive Marktbearbeitung nach der Clusterstrategie von Stadt und Kanton aus und passt seine Argumentation entsprechend an. Die Ansprache von nationalen und internationalen Verbänden innerhalb der vier identifizierten Cluster Finanzen, ICT, Life Science und Cleantech wird begleitet von einem kontinuierlichen Netzwerkausbau zu lokalen Vertreterinnen und Vertretern von Wissenschaft, Wirtschaft und Veranstaltern. Rolle und Vorgehensweise passen sich dabei Schritt für Schritt der neuen Strategie an.

Mehr zum Convention Bureau